Georg Bönisch

Der 96-Prozent-Mann

Kölns Oberbürgermeister Theo Burauen (1906–1987)

168 Seiten mit 18 s/w Abbildungen
13,7 × 21,5 cm

Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN
978-3-7743-0646-2
18,90 €
Preisangabe inklusive 7% MwSt.
kostenloser Versand innerhalb Deutschlands

„Weiterbauen mit Burauen“ – 17 Jahre Aufstieg im Köln der Nachkriegszeit

• Neue Biografie des populären Oberbürgermeisters
• Im Reportagestil des SPIEGEL-Redakteurs
• Mit Zeitzeugengesprächen

Er kam aus kleinen Verhältnissen. Er empfing die Großen der Welt. Er siegte über die Adenauer-CDU. Er war die Inkarnation der rheinischen Seele:  Theo Burauen, der im November 1956 zum Kölner Oberbürgermeister gewählt und bis 1973 viermal im Amt bestätigt wurde. Bei den Kommunalwahlen 1964 holte er als Spitzenkandidat erstmals in der Geschichte die absolute Mehrheit für die SPD. 

Georg Bönisch erzählt aus dem Leben dieses Ausnahmepolitikers und lässt zahlreiche Zeitzeugen zu Wort kommen. Intensive Archivrecherchen öffnen überdies neue Blickwinkel – etwa auf die Umstände von Burauens Rücktritt oder auf den Flugzeugabsturz 1968 im afrikanischen Ruanda, den er mit großem Glück überlebte. Im Jahr darauf ermittelte eine Umfrage seinen Bekanntheitsgrad: 96 Prozent.  Diese Zahl war und ist ein Wert für die Ewigkeit.

 

Georg Bönisch, geb. 1948, ist seit 1969 historisch interessierter Journalist und Autor. Bis Ende 2013 war er Redakteur beim Nachrichtenmagazin ­DER SPIEGEL. Im Greven Verlag Köln erschienen von ihm unter anderem Der unbekannte Dom sowie Köln und Preußen.

»Sehr anschaulich und unterhaltsam: ein spannendes Stück Kölner Stadtgeschichte« (Westdeutsche Zeitung)

»Hervorragend« (Kölnische Rundschau)

»Ein lesenswertes Buch zur Kölner Stadtgeschichte« (Kölner Stadt-Anzeiger)

»Die Inkarnation der rheinischen Seele« (Kölner Stadt-Anzeiger)

»Ein gut geschriebenes Porträt einer herausragenden Persönlichkeit« (Kölner Stadt-Anzeiger)