Dirk van Laak

Archäologie des Alltags

Köln und seine Infrastruktur

64 Seiten mit 23 meist farbigen Abbildungen
Format 12,5 × 20,5 cm

Klappenbroschur
ISBN
978-3-7743-0678-3
9,90 €
Preisangabe inklusive 5% MwSt.
kostenloser Versand innerhalb Deutschlands

Verkehr, Versorgung, Vernetzung

• Von der römischen Wasserleitung zur Leverkusener Brücke
• Kölns Räderwerk
• Über Strom, Gas und Wasser, Straßen, Schienen und Brücken

Der Einsturz des Kölner Stadtarchivs machte 2009 deutlich, wie brüchig die Fundamente sind, auf denen unsere Gesellschaft ruht. Dabei sind wir auf eine funktionierende Infrastruktur dringend angewiesen. Wenn sie versagt, spüren wir die Auswirkungen unmittelbar. Sonst aber bleibt der Unterbau des modernen Lebens meistens unsichtbar. Der Historiker Dirk van Laak betreibt in diesem Buch eine Archäologie des Alltags und seiner Routinen, um die im Verborgenen wirkenden Infrastrukturen zutage zu fördern. Er spannt den Bogen von den Römern, die in Köln ihre Abwasserleitungen verlegten, bis zu den heutigen Einrichtungen des Verkehrs, der Kommunikation, Versorgung und Entsorgung. In einer Großstadt wie Köln verschränken und verdichten sich die historisch gewachsenen Netzwerke in geradezu atemberaubender Weise. Man muss sich ihrer Existenz nur erst bewusst werden.

 

Prof. Dr. Dirk van Laak (geb. 1961) ist nach diversen akademischen Stationen seit Herbst 2016 Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Leipzig. Mit der Geschichte von Infrastrukturen beschäftigt er sich seit 25 Jahren.