Franz Meurer, Jochen Ott, Peter Sprong

Rheinischer Kapitalismus

Eine Streitschrift für mehr Gerechtigkeit

200 Seiten
Format: 12,5 x 20,5 cm

Klappenbroschur
ISBN
978-3-7743-0631-8
9,90 €
Preisangabe inklusive 5% MwSt.
kostenloser Versand innerhalb Deutschlands

Warum „rheinisch“ gerechter ist

Der Rheinische Kapitalismus ist kein Witz aus dem Kabarett. Es gibt ihn wirklich – als Alternative zum Marktkapitalismus nach amerikanischer Art. Ein Unternehmensberater, ein Politiker und ein Pfarrer klopfen Geschichte, Idee und Wirklichkeit einer am Gemeinwohl ausgerichteten Wirtschaftsweise ab. Denn was kann eine solche Tradition heute überhaupt noch bewirken? Gehört sie nicht in die längst vergangene Zigarren-Zeit des Wirtschaftswunders oder könnte sie auch in Zukunft Wunder wirken? Franz Meurer, Jochen Ott und Peter Sprong sagen: Zwischen Wirtschaft, Politik und Gesellschaft ist sehr wohl noch etwas Platz geblieben für Solidarität und soziale Verantwortung – und sie zeigen wo. Ihr Fazit: Warum „rheinisch“ gerechter ist.  Die Welt muss rheinischer werden. Dann wird sie auch besser!

 

 

Franz Meurer, geb. 1951, Studium der katholischen Theologie und der Sozialwissenschaften, Pfarrer in Köln-Höhenberg / Vingst.

Jochen Ott, MdL, geb. 1974, Oberstudienrat a. D. für Geschichte, Sozialwissenschaften und katholische Religion, Vorsitzender der Köln SPD und stellvertretender Vorsitzender der NRW SPD.

Peter Sprong, geb. 1966, ist Historiker, freiberuflicher Redenschreiber und Coach. Mit seiner Kölner Agentur unterstützt er Führungskräfte aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Kultur bei ihrer Unternehmenskommunikation.

»Lesenswert!« (WDR Mosaik)

»Spannend, lehrreich, ermutigend« (Kirchenzeitung Köln)