Christoph Nonn

Kleine Migrationsgeschichte von Nordrhein-Westfalen

168 Seiten 
Format 13 x 21 cm 

Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN
978-3-7743-0479-6
18,90 €
Preisangabe inklusive 5% MwSt.
kostenloser Versand innerhalb Deutschlands

Vom Land und seinen Leuten

Einerlei, wer Fußball-Weltmeister wird: Einwohner von Nordrhein-Westfalen sind immer dabei. Als 2006 die italienische Nationalmannschaft den Weltpokal gewann, wehten hier grün-weiß-rote Flaggen. Italienischstämmige Rheinländer und Westfalen feierten eine Nacht lang mit ausgiebigen Autokorsos den Titelgewinn „ihres“ Teams. Bei der Europameisterschaft zwei Jahre später und der nächsten Weltmeisterschaft 2010 jubelten dann spanische Zuwanderer. In Köln, Duisburg, Münster und vielen anderen Städten machten sie bei ihren Siegesfeiern die Nacht zum Tag.

Migration gibt es nicht erst seit den „Gastarbeitern“. Migration prägt vielmehr alle modernen Gesellschaften und darum auch Nordrhein-Westfalen. Christoph Nonn erzählt anschaulich, wie in den vergangenen 150 Jahren nicht nur das Ruhrgebiet, sondern das ganze Land von Ab- und Zuwanderung verändert worden ist. Auch die Einstellung der „Alteingesessenen“ gegenüber den Zuwanderern und die über diese geführten Debatten werden nachgezeichnet.

  


Professor Dr. Christoph Nonn, geb. 1964 in Leverkusen, ist Migrant der vierten Generation und Ordinarius für Neueste Geschichte und Landesgeschichte Nordrhein-Westfalens an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. 

»Ein flott und anschaulich geschriebenes Lehr- und Lesebuch« (WDR)

»Spannend, gut geschrieben und durchweg eindrucksvoll« (Jürgen Reulecke in Rheinische Vierteljahrsblätter)

»Anschaulich und packend« (nds. Die Zeitschrift der Bildungsgewerkschaft)