Christiane Twiehaus

Isaac Offenbach

Hagadah, oder die Erzählung von Israels Auszug aus Egypten

Ca. 160 Seiten

13 × 21 cm

Gebundene Ausgabe
Herausgegeben von Thomas Otten und Jürgen Wilhelm
ISBN
978-3-7743-0930-2
erscheint im April 2020

Die Hagadah von Isaac Offenbach

● Ein wichtiges Dokument der jüdischen Geschichte Kölns
● Im hochwertigen Nachdruck
● Eine unbekannte Seite der berühmten Musikerfamilie

Der große Komponist Jacques Offenbach ist mit Musik aufgewachsen – denn sein Vater Isaac war Musiklehrer und Kantor der Kölner Synagoge. Isaac Offenbach schuf eine Vielzahl liturgischer Musikstücke, in denen er jüdische Tradition mit dem Musikgeschmack des Biedermeier verband. 1838 erschien seine Bearbeitung der Pessach-Hagadah, die die biblische Erzählung über den Auszug des Volkes Israel aus Ägypten und dazu rituelle Anweisungen und Lieder enthält. Die traditionell in Hebräisch gehaltene Schrift wurde von Isaac Offenbach ins Deutsche übertragen und mit Erklärungen versehen. Sie enthält außerdem Liedertexte und neue, von Offenbach komponierte Melodien.
Die jetzt erscheinende Ausgabe enthält einen Reprint der originalen Hagadah von 1838 und eine Einführung zum Pessach-Fest, zu Isaac Offenbach und zur jüdischen Geschichte Kölns im 19. Jahrhundert.

Dr. Christiane Twiehaus (geb. 1976) studierte Jüdische Geschichte, Musikwissenschaften und Europäische Kunstgeschichte in Heidelberg. In ihrer Dissertation untersuchte sie die Rezeption der badischen Synagogen in den öffentlichen Medien. Seit 2014 leitet sie die Abteilung für Jüdische Geschichte und Kultur im Stab von MiQua des LVR-Jüdischen Museums im Archäologischen Quartier Köln.