Hajo Steinert

Chargesheimer im Zoo – VORZUGSAUSGABE

Fotografien aus den fünfziger Jahren

120 Seiten mit 92 zweifarbigen Abbildungen
Format 30 cm x 23,5 cm

Leinen mit Schutzumschlag
ISBN
978-3-7743-0460-4

Inklusive einem limitierten und nummerierten Pigment-Foto-Druck, der durch Stempel und Signatur des Chargesheimer-Archivs im Museum Ludwig Köln autorisiert ist (Auflage 18 + 2 h. c. Exemplare); im Schmuckschuber

198,00 €
Preisangabe inklusive 5% MwSt.
kostenloser Versand innerhalb Deutschlands

Menschen, Tiere, Sensationen!

Spätestens seit der großen Werkschau 2008 im Kölner Museum Ludwig gilt CHARGESHEIMER (1924–1971) als eine Kultfigur in der Geschichte der deutschen Fotografie. In den fünfziger Jahren trieb es ihn mit der Kamera nicht nur auf die Straßen von Paris und Köln, sondern auch in den Kölner Zoo. Für den Künstler ein Ort der Ruhe inmitten einer immer lauter werdenden Großstadt. Man sieht nachdenklich dreinschauende Affen, Pinguine in Reih und Glied, locker herum stehende Flamingos, traurige Bären, melancholisch blickende Tiger, lauernde Flusspferde und immer wieder Elefanten. Auch die Menschen im Zoo nahm er ins Visier. Hier eine Gänse fütternde einsame Dame im Pelzmantel, dort staunende Kinder in Sonntagskleidung vor der Absperrung, flanierende Einzelgänger auf dem Weg. Fotos, die Geschichten erzählen.

Unbekannte und zum ersten Mal gezeigte Aufnahmen aus einer Zeit, da ein Besuch im Zoo noch zu den Höhepunkten des Jahres gehörte. Ein Bildband zum 150. Geburtstag des Kölner Zoos. Fotografie- und Kölner Zoogeschichte in einem. Entdeckungen für die Fans eines charismatischen Fotografen.

 

 

Dr. Hajo Steinert, geb. 1952, lebt in Köln, Leiter der Abteilung „Kulturelles Wort“ beim Deutschlandfunk, Literaturkritiker, Autor und Herausgeber mehrerer Bücher zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur und zur Geschichte des Fußballs in Köln und anderen Stadien.

»Ein schöner, zugleich witziger und wehmütiger Bildband.« (Kölner Stadt-Anzeiger)

»Der Bildband bietet im Jubiläumsjahr des Kölner Zoos einen guten Einblick in dessen Geschichte.« (Westdeutsche Zeitung)

»Einfach ein Genuss, in diesem Buch zu lesen und zu schauen.« (Kölnische Rundschau)

»Mehr als ein Zoo-Buch.« (Stadtrevue)

»Wunderbare Studien.« (Bonner General-Anzeiger)

»Ein großartiger und kühner Gedanke, ein verdienstvoller Band ... klassisch anmutende Porträts, physiognomische Studien, die immer wieder den magischen Moment fixieren, wenn Mensch und Tier sich Aug' in Aug'  begegnen.« (FAZ)